Augen auf, Brauen hoch!


Augenbrauen formen das Gesicht, sie bestimmen den Ausdruck und sind deshalb enorm wichtig. Doch wie bekommt man die perfekte Augenbraue? Ein Bericht vom Suchen und Finden des perfekten Schwungs.

Eigentlich heißt es ja immer weniger ist mehr... Doch bei Augenbrauen, gilt das Motto spätestens seit Cara Delevigne nicht mehr. Ihre buschigen und ausdrucksstarken Augenbrauen wurden zu ihren persönlichen Markenzeichen und machten sie zum gefeierten Topmodel. Die Augenbraue wurde international, das neue und wichtigste It-Piece des Gesichts. Wo es vorher nur um die perfekten Wimpern und die richtige Lippenumrandung ging, fragte man sich nun: Wie sieht die perfekte Augenbraue aus und wie bekomme ich sie hin?

Ich versuche meine, noch vor fünf Jahren eher schmal und dünn gezupften, Augenbrauen nun wieder auf dick und schwungvoll zu trainieren, doch ganz so leicht ist das nicht... An den falschen Stellen zu viel gezupft und schon wächst vielleicht nicht mehr so viel nach wie es sollte. Zum Glück gibt es inzwischen etliche Möglichkeiten von Augenbrauen Puder über Bürsten und Kämme bis hin zum Gel. Allerding sollte man dafür auch genau wissen, wie man das Werkzeug einsetzt. Denn zu viel an der falschen Stelle wirkt schnell unnatürlich. Auch der Gesichtsausdruck kann unter einem “falschen“ Augenbrauen Make-up leiden! Ich frage mich: Wie viel Schwung ist richtig? Wie lang soll die Braue sein? Und welche Farbe ist die richtige für mich?

Das Augenbrauen wirklich viel ausmachen, weiß ich inzwischen nur zu gut. Selbst das, für mich, obligatorische Augenbrauen färben bei der Gesichtsbehandlung oder beim Friseur verstärkt meinen Ausdruck und sorgt für mehr Harmonie im Gesicht. Um zu testen, was noch rauszuholen ist, probierte ich letztens bei Lünebeauty die „WOW Bows“ aus. Es heißt in 7 Steps zur perfekten Augenbraue! Sieben Schritte? Was gibt’s noch außer zupfen und färben? Ich musste feststellen, einiges! Ich erkläre es Euch:

  1. Im ersten Schritt wird die perfekte Form für dein Gesicht ermittelt. Lünebeauty nennt dieses Verfahren „Browmapping“. Dieser Schritt ist extrem wichtig. Die Form ist ausschlaggebend. Eher runde Gesichter können dadurch z.B. viel schmaler wirken. In jedem Fall geben die Brauen dem Gesicht eine Kontur, was bei meiner hellen Haut besonders wichtig ist. Die richtige Form wird angezeichnet und schon geht’s weiter.
  2. Der zweite Schritt ist das Färben, hier werden nicht nur die Härchen in Farbe getaucht, sondern wenn nötig auch ein bisschen von der Haut mit eingefärbt. So kann bei schmaleren Brauen ein wenig an Dicke dazu geschummelt werden. Der Farbton wird vom Profi bestimmt aber auch den eignen Bedürfnissen angepasst. Generell gilt, besonders im Trend sind die Brauen, wenn sie ein bis zwei Nuancen dunkler sind als die Naturhaarfarbe.
  3. Schritt 3: Waxing! Aua! Ich verbinde mit Waxing nur äußerst schmerzhafte Erlebnisse... Aber das hier ist echt harmlos. Mit dem speziellen Heißwachs werden schonend überflüssige Härchen entfernt.
  4. Schritt 4: Hier kommt der Faden zum Einsatz! Deutlich zwickender als das Waxing, muss ich sagen. Aber mir wird erklärt, dass dieses zwicken es sehr wohl wert ist. Besonders feine, helle Härchen werden damit entfernt und geben der Braue eine schärfere Kante – und so mehr Ausdruck!
  5. Im fünften Schritt kommt die Pinzette zum Einsatz um einzelne, störende Haare gezielt zu entfernen.
  6. Bei Schritt Nummer sechs wird geschnitten: Die Brauen werden zuerst gebürstet und dann präzise getrimmt. Auch die Länge ist also entscheidend.
  7. Letzter Schritt: Finish! Hier werden die Augenbrauen abschließend mit den speziellen WOW BROW Stiften perfekt in Form gebracht. Die Stifte sowie alle anderen Produkte kommen von der Firma „Augenmanufaktur“. Claudia Nitsche von Lünebeauty erklärt im letzten Schritt noch mal genau, welche Form die richtige ist, wo ich schummeln muss (meine rechte Braue ist nämlich so frech anders zu wachsen als meine linke), und zeigt mir wie ich mit den Stiften etwas nachmalen und highlighten kann. Schon da erkenne ich den Unterschied zu meinen eigenen Versuchen: wo ich immer oben dazu geschummelt hatte, setzt der Profi unten an. Die Stifte empfehle ich, dazu zu kaufen. So könnt ihr auch zu Hause für ein perfektes Finsih sorgen.

Ich muss sagen, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich habe ausdrucksstarke, gut konturierte und echt unerwartet dicke Augenbrauen. Der WOW-Faktor ist garantiert. Ich konnte mir anfangs nicht vorstellen was für ein Unterschied diese 7 Schritte Behandlung gegenüber eines normalen “zupfen und färben“ Termin ausmacht, aber nun sehe ich es selbst. Dass bei Lünebeauty Augenbrauen nicht als Standard Leistung in einer Gesichtsbehandlung integriert sind – sondern mindestens genauso viel Pflege benötigen wie die Aufmerksamkeit, die sie bekommen – versteht sich nach dieser Anwendung von selbst. Ich nehme nun viel mehr Wissen mit und fühle mich nun gestärkt, falls ich mal nicht alle 4- 5 Wochen zum auffrischen komme, auch mal selber mit den Stiften Hand anzulegen und für mehr Ausdruck zu sorgen. Das zupfen überlasse ich ab sofort aber nur noch dem Profi! Denn durch das richtige zupfen, erhält man nach drei bis vier Anwendungen ein noch größeres WOW-Ergebnis.

Für alle, die permanent den WOW Faktor haben möchten, bietet Lünebeauty auch andere Möglichkeiten, wie z.B. Mikroblading. Vielleicht teste ich das auch bald mal. Auf jeden Fall erfahrt ihr hier bald mehr davon, denn Lünebeauty liebt Augenbrauen – und das sieht man! Augenbrauen sind im Trend und ich möchte nicht mehr auf ausdrucksstarke Brauen a la Cara verzichten.

Eure Sarah



Zurück zum Blog